Privathaftpflicht

Wenn Unanchtsamkeit teuer wird

Was ist versichert?

Grundsätzlich sind alle Sach-, Personen- & Vermögensschäden, die Sie oder eine mitversicherte Person einem Dritten fahrlässig zufügt.

Versichern können Sie zusätzlich Ihren Ehepartner, Lebenspartner oder Partner in häuslicher Gemeinschaft und Ihre Kinder – sofern diese unverheiratet und minderjährig sind.

Wieso eine Privathaftplichtversicherung?

Die Haftpflicht zahlt Schäden, die Sie verursacht haben

Nach deutschen Gesetzt gilt: Verursachen Sie einen Schaden und jemand fordert von Ihnen eine Entschädigung, dann wäre dies ein Fall für die Privathaftpflicht.

Die private Haftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen für Privatpersonen.

“Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus resultierenden Schadens verpflichtet” (§ 823 BGB). 

Die Gefahr, im täglichen Leben Schaden anzurichten, ist immer gegeben. Gerade dann, wenn Personen geschädigt werden, können extrem hohe Schadenersatzforderungen auf Sie zukommen.

Die Privathaftpflichtversicherung nützt Ihnen auf weitere Arten:

Ihre Privathaftpflicht prüft, ob Sie einen Schaden tatsächlich verursacht haben und ob die Schadenersatzforderungen durch die “geschädigte Person” gerechtfertigt sind oder nicht.

Wenn nein, weist Ihre Versicherung für Sie die Forderungen zurück.

Ist der Schaden durch Sie entstanden, zahlt Ihre Haftpflichtversicherung die Entschädigung. Bei Sachschäden sind das meist Reparaturkosten oder der Ersatz (Zeitwert) des beschädigten Objektes.

Bei Personenschäden sind häufige Erstattungen: Behandlungskosten, Verdienstausfall oder Schmerzensgeld.

Wenn Sie keine private Haftpflichtversicherung haben, müssen Sie für den Schaden (wie oben beschrieben) trotzdem aufkommen und das manchmal in Millionenhöhe (z.B. wenn Personen geschädigt werden, und es zu dauerhaften Ersatzansprüchen kommt).

Was ist in einer Privathaftpflicht enthalten und wann benötigt man zusätzlichen Schutz?

inklusive

Zusatzleistung (bzw. eigenständige Verträge notwendig)

Hinweise zur privaten Haftpflichtversicherung?

Zahlt meine Haftpflicht meine eigenen Schäden?

Nein. Ihre Privathaftpflichtversicherung ist grundsätzlich dafür da, anderen eine Entschädigungsleistung zu bezahlen, wenn Sie den Schaden verursacht haben.

Ausnahme: Wenn Sie durch jemand Dritten geschädigt werden, Sie also durch jemand anderen einen Schaden erleiden, derjenige aber nicht für den Schaden aufkommen kann – gibt es Tarife am Versicherungsmarkt, die Ihnen bei einem solchen Ausfall, den eigenen Schaden begleicht. 

Ein guter Grund dafür ist, dass die andere Person keine eigene Privathaftpflichtversicherung hat oder so wenig zum Leben besitzt, dass sie Ihnen keinen Ausgleich zahlen kann.

Jeder dritte in Deutschland besitzt keine private Haftpflichtversicherung. So ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Forderungsausfall kommt, also gut möglich.

Tritt so ein Fall ein, gehen Sie vor Gericht um Ihre Schadenersatzforderungen durchzusetzen. Dort muss festgestellt werden, dass der Verursacher zahlungsunfähig ist. Im Anschluss reichen Sie das Urteil bei Ihrer Haftpflichtversicherung ein um die Entschädigungsleistung zu erhalten. 

Sie helfen! Dabei geht etwas kaputt. Zahlt meine Haftpflicht?

Wer kennt es nicht? Sie möchten bei einem Umzug eines Freundes helfen und dabei geht etwas kaputt. Dies fällt im Versicherungsjargon unter sogenannte Gefälligkeitsschäden.

Prinzipiell heißt es, wenn Sie jemandem helfen möchten, also einen Gefallen tun, können Sie für entstehende Schäden die Sie verursacht haben, nicht haftbar gemacht werden.

Nun möchte man allerdings nicht, dass der Freund neben dem Umzugskosten auch noch die Kosten für den Schaden selbst tragen muss.  

Bei vielen Produkten der verschiedenen Anbieter gelten Gefälligkeitsschäden mitversichert. Bei einem Neuabschluss achten Sie bitte im Leistungsvergleich darauf, dass diese wichtigen Punkte mitversichert gelten.

Meist lohnt es sich, für wenige Euro im Jahr mehr zu bezahlen. Denn schon für einen relativ geringen Jahresbeitrag leistet die Haftpflichtversicherung eine ganze Menge. Wenn Sie sich schon versichert, dann richtig!

Welche Versicherungssummen sollten Sie nehmen?

In der Regel begleichen Sie kleinere Schäden bis ca. 100,- € von Ihrem eigenen Geld. 

Für größere Sach- oder gar Personenschäden sind mit Summen in Millionenhöhe zu rechnen. Daher empfehlen wir Ihnen eher eine höhere Versicherungssumme z.B. von c. a. 50 Mio. € zu wählen, vor allem weil es sich nicht wesentlich auf Ihren Versicherungsbeitrag auswirkt.

Was ersetzt die Haftpflichtversicherung?

Ihre Privathaftpflichtversicherung ersetzt keine Neuanschaffungskosten. Sie ersetzt die beschädigte Sache zu dem Wert, zu dem es unmittelbar vor dem Schadeneintritt Wert gewesen wäre. 

Ein Beispiel:
MacBook eines Bekannten umgeschmissen. Totalschaden.
Das Notebook war voll funktionsfähig, aber schon 5 Jahre alt.

Ihre Privathaftpflicht bezahlt Ihrem Bekannten nicht den Anschaffungspreis von vor 5 Jahren, sondern nur den Gegenwert eines 5 Jahre alten MacBooks.

Zahlt meine Haftpflicht, wenn ich Schlüssel verliere?

Dies können wir leider nicht pauschal beantworten. Es kommt auf Ihren geschlossenen Vertrag und die Details des Vertrages an.

Außerdem sind die Entschädigungsleistungen für den Austausch der Schließanlagen begrenzt. Meistens wird der Vertrag mit Schlüsselverlust mit einer zusätzlichen Selbstbeteiligung abgeschlossen.

Wir können das gerne für Sie prüfen, kommen Sie dazu bitte einfach auf uns zu!

Greift meine Haftpflichtversicherung im Ausland?

Wenn Sie im Urlaub oder auf Dienstreise sind, kann es passieren, dass Sie versehentlich einen Schaden verursachen. Ihre private Haftpflichtversicherung stärkt Ihnen auch hier den Rücken und begleicht diese Schäden.

Menü schließen